Startpunkt am Parkplatz des Freizeitparks Flaesheim.


Die Westlevener Brücke, darüber Flaesheimer Straße.


Eingang zum Freizeitpark, der eigentlich nur eine Wochenendhüttensiedlung mit Yachthafen ist.


Blickrichtung Westen.


Blickrichtung Osten.


Von hier sind es 51,165km bis zum Rhein.


Die linke Kanalseite ist schön schattig, da überwiegend mit viel Bäumen daneben.


Wie immer schimmert der Kanal auch heute in einem leichten Grünton.


Eines der zahlreichen Überläufe am Kanal.


Die Fischteich-Brücke. Darüber verläuft die Ahsener-Allee.


Blickrichtung Osten.


Blickrichtung Westen.


Am Anleger des Feriencamps Ahsener Heide ein Kran, um Sportboote in den Kanal zu hieven.


Manchmal laufen auch andere Menschen, und Hunde, am Kanal.


Die gelben "Dinger" in der Spundwand sind übrigens Leitern, damit man, wenn man in den Kanal gefallen ist, auch wieder herauskommt.


Die Schulte-Ahsen-Brücke, darüber verläuft die L889 "Recklinghäuser Straße".


Ganz hinten ist das talseitige Tor der großen Schleusenkammer der Schleuse Ahsen zu erkennen.


Da hinten ist der Ort Ahsen.


Wieder eine schöne Trauerweide. Die sieht man, finde ich, viel zu selten.


Die Ahsener Brücke, darüber verläuft die L609 "Ahsener Straße".


Hier kann man die beiden Tore der großen Schleusenkammer der Schleuse Ahsen sehen.


Die "Katharina Burmester" mit imposanter Bugwelle. :-)


Blick von der Ahsener Brücke nach Westen...


...und nach Osten auf die Ahsener Schleuse.


Der Rückweg kann beginnen.


Eine Kita direkt am Kanal. Hier möchte ich kein Erzieher sein.


Das sind Kronkorken. Da hat sich einer echt Mühe gegeben. :-)


Die Sonnen brennt vom Himmel. Kaum Schatten.


Das kleien Elektroboot dort werde ich auf dem Rückweg noch öfter sehen.


Die Fischteichbrücke.


Auf der linken Kanalseite fast durchgehend Schatten...


...auf der rechten Seite durchgehend Sonne.


Einer der vielen Trampelpfade aus den Waldstücken.


Talfahrende Binnenschiffer müssen hier UKW Kanal 81 benutzen...


...bergfahrende hingegen Kanal 82.


Blickrichtung Osten.


Blickrichtung Westen.


Endlich... die letzte Brücke. Die Sonne hat erbarmungslos auf den letzten 4,5km auf mich heruntergebrannt.


Da hinten kommt mir das Elektroboot hinterher. :-)


Die Westlevener Brücke.


Fast hat es mich eingeholt. Da ich dem Skipper auch aufgefallen bin, hat sich dann von der Brücke herab ein kleines Gespräch entwickelt.


Der Skipper des Elektrobootes ist auch gleich im Heimathafen angelangt.


Und endlich wieder am Startpunkt angelangt. Gottseidank mit ausreichend Nachschub an Flüssigkeit an Bord.